Käsefondue 

Stimmungsvolles Schweizer Käsefondue
mit Weinverkostung 

Freitag und Samstag, jeweils ab 19.00 Uhr
17. / 18. ; 24. / 25. November 2017
8. / 9. Dezember 2017
12. / 13. ; 16. / 17. Januar 2018
2. / 3. Februar 2018

Ab 10 Personen stimmen wir jederzeit gerne einen individuellen Termin mit Ihnen ab. 
Preis für Apéro mit Schweizer Wurstspezialitäten, Käse-Fondue mit diversen Beilagen, 5 Weine, Dessert und Verdauerle
48,00 Euro / Person

Terminkoordination und Reservierung unter Tel. 06723-2475 oder Mail an Eva Raps

Dieses Jahr hatten wir uns das erste Mal so richtig bei den Schlemmerwochen beteiligt. Und wir werden auch im nächsten Jahr dabei sein. Unsere Öffnungszeiten bereits ab 12.00 Uhr (ab Zmittag gibt’s Zvieri) und die Original Schweizer Gerichte kamen super an und wenn sich das erst einmal herumgesprochen hat, werden wir sicher auch tagsüber noch besser frequentiert.

Highlight dieser 10 Tage war das Schlemmerwochen Menü das wir gleich drei Mal hintereinander serviert haben. Wieder einmal hat sich bewiesen, dass es fast nichts schöneres gibt, als an einem großen Tisch zu sitzen und gemeinsam besten Wein und Speisen zu genießen…

Die Schweizer Küchengeheimnisse

Ein Blick auf die Ergebnisse unserer Testküche für das Schlemmerwochen-Menü am 5., 6. und 7. Mai…. Wir testen weiter, bis das optimale Ergebnis für höchste Genuss Ansprüche gefunden ist :-)…. Details zur Veranstaltung hier: 

Salmen nach Anna Wecker

Capuns

Poulet Marengo

Potage à la Guillaume Tell

Matterhorn Makronen

2016-11-28-18-44-28schweizerkuechengeheimisse

2016-11-28-21-03-35

Gestern erlebten wir wieder einmal einen dieser unterhaltsamen und genussreichen Abende, die uns für so manche Härte des Winzerlebens entschädigen.

Der Schweizer Generalkonsul Markus Meli lud in seine Frankfurter Residenz zur Buchvorstellung der „Schweizer Küchen-Geheimnisse“. Der Autor des Buches ist kein geringerer als der Schweizer Botschafter in den USA Martin Dahinden.

Auf launige und professionelle Art führte die Moderatorin und St. Galler Hochschulabsoventin Corinna T. Egerer durch den Abend und wir erfuhren während eines köstlichen Flying Dinner mit exemplarischen Beispielgerichten, allerhand Anekdoten rund um die Schweizer Gastronomie und Sterneküche.

So wurde mein Rezeptrepertoire für unsere Hoffeste und Jahrgangspräsentationen  um einige klangvolle Gerichte wie Poulet Marengo, Potage à la Guillome Tell, Steak Delmonico und Baked Alasca erweitert.

Und was nun der Maggi (schwyzerdütsch: Matschi) Suppenwürfel mit dem Kubismus zu tun hat, oder wann, wo und welche berühmte Schweizer Familie das erste á la carte Restaurant eröffnet hat,  erfahren Sie in dem netten Büchlein der „Schweizer Küchengeheimnisse“ das Sie für 22 Euro im Buchhandel beziehen können.

Es war uns eine große Freude und Ehre bei dieser sympathischen Lesung mit unseren Weinen vertreten zu sein….

 

Fotosearch_b15690Grüezi und guten Tag,

wir hoffen, Sie haben noch keine Pläne für den 1. August. Das wär cheibä schad. (Das wäre wirklich bedauernswert.) Denn auf dem Weingut Hans Lang wird an diesem Tag gleich doppelt gefeiert:
Die Fertigstellung unseres neuen Verkaufs- und Probenraums «Kaufmanns Weinladen» sowie den Schweizer Nationaltag. So fägt das. (So wird das toll.)

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um Ihnen einerseits unsere Weine in einem neuen Kleid zu präsentieren und andererseits gut schweizerisches Brauchtum mit Ihnen zu pflegen. Ob schweizerisch oder deutsch isch Hans was Heiri. (ist Jacke wie Hose.) Hauptsache wir erleben gemeinsam schöne Stunden und genießen das Beste, was beide Länder zu bieten haben. Und zwar hopp dä Bäsä. (und zwar mit Vollgas.) Aus diesem Grund senden wir Ihnen diese Einladung augenzwinkernd zweisprachig. Damit am Schluss keinä mit abgsägtä Hosä da staht, (keiner den Kürzeren zieht) liefern wir die Übersetzung gleich mit.

Wir feiern Handglänk mal Pi (Pi mal Daumen) den ganzen Tag. Egal ob Zmorgä, Znüni, Zmittag, Zvieri oder Znacht, Sie sind uns von 11 Uhr bis 22 Uhr jederzeit auf einen Apéro herzlich willkommen.
Zu Essen gibt es feine Schweizer Spezialitäten und natürlich werden während dieses schweizerisch-deutschen Festtages auch unsere schönen Weine zu genießen sein. Alles, was rächt isch. (Wenn schon, denn schon.)
Sie wissen ja, geteilte Freude ist doppelte Freude. In diesem Sinne wäre es schön, Sie am 1. August bei uns begrüßen zu dürfen. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute Zeit und sagen

Uf Widerluege und Auf Wiedersehen
Urban Kaufmann und Eva Raps

PS: Es nimmt eus wunder, (Wir fragen uns,) wie viele Portionen Röschti, Cervelat, Chäs und Mostbröckli wir für Sie vorbereiten dürfen. Daher bitten wir um telefonische Anmeldung unter Tel. 06723-2475 bis spoteschtens ändi Monät. (bis spätestens Ende des Monat)

Auch der zweite Abend war ein voller Erfolg und hat auch Urban und mir, dank der zunehmenden Routine sehr viel Spaß gemacht.

Hier gehts den Schnappschüssen des Abends von Hermann Heibel….

In der Ostschweiz, dort wo der Appenzeller Käse zu Hause ist, und wo Urban bis Ende 2013 gewirkt hat, ist die Winterzeit die Hoch-Zeit für Käsefondue-Abende, und auch Urban hat einmal jährlich die Landwirte seiner Genossenschaft zum Fondueessen eingeladen. Diesen Brauch wollen wir hier im Weingut übernehmen und hielten es dabei für ratsam, das Essen – ob der Geruchsintensität – auf der mit Zelt bedachten Dachterrasse zu organisieren. Ein Probeessen fand dann im Dezember im Rahmen unserer Betriebs-Jahresabschlussfeier statt und es wurde auch gehörig warm und dank Deko und Scheinwerfer auch sehr gemütlich.

Das aktuelle stürmische Wetter machte uns gestern jedoch einen Strich durch die Rechnung, denn das Zelt drohte mit jeder Windböhe davonzufliegen. So entschieden wir am Mittag, die Veranstaltung in den Weinkeller, sprich unser Weinlager zu verlegen. Auch hier wirkten Deko, Scheinwerfer und Heizpilze, so dass wir – und vor allen Dingen unsere Gäste – sehr glücklich über die Entscheidung waren.

Etwas aufgeregt war ich ja schon, wie das Ganze ankommen würde und ob die Atmosphäre im Keller urig und zugleich gemütlich wirken würde. Doch am Ende waren die Gäste des Lobes voll über den Aperitif mit Tresterwurst, das Käse-Fondue mit Weinprobe, dem Schweizer Verdauerle und den Vermicelles zum Dessert.

Kurzum, eine gelungene Premierenveranstaltung, die wir am 24. und 31. Januar nochmals – und dieses Mal egal bei welchem Wetter im Weinkeller – wiederholen werden.

Ein paar Plätze sind an beiden Tagen noch frei!