VDP Versteigerung

21. September 2014 | von Eva in Veranstaltungen | Weingut - (0 Comments)

Bereits im Frühjahr wurden wir gefragt, ob wir uns an der jährlichen VDP Versteigerung in Kloster Eberbach beteiligen. Zunächst sahen wir darin keinen rechten Sinn, meldeten uns dann trotzdem an, da wir ja zunächst erst einmal alle Erfahrungen machen möchten, die das Weingut-Dasein so bietet, bevor wir dann über Tun und Lassen entscheiden. Und die von Hans Lang übernommene Schatzkammer ruft ja förmlich danach von den Weinliebhabern und Sammlern dieser Welt entdeckt zu werden. So brachten wir gestern eine 1990er Auslese, einen 1990er Eiswein und eine 2001er Beerenauslese zur Versteigerung.

Diese beginnt zunächst mit der Vorprobe aller zur Versteigerung stehenden Weine. Warum zu dieser einzigartigen Raritätenverkostung relativ wenige Menschen kommen ist mir ein Rätsel. Dabei sind es ja nicht nur Süßweine, die zur Verkostung sprich Versteigerung stehen, sondern auch eine ganze Reihe feinster trockener Spätburgunder und Rieslinge.

Wie dem auch sei, meine beiden Freunde Heike und Holger, die ich eingeladen hatte sich dieses Event anzusehen, waren hellauf begeistert. So etwas erlebt man nicht alle Tage.

Am Nachmittag gegen 13.00 Uhr begann dann die eigentliche Versteigerung. Eine „nasse“ Versteigerung wie man so schön sagt, denn fast alle Weine kann man dann nochmals verkosten um ggf. ein spontanes Gebot an die Kommissionäre zu übermitteln.

Ja, die Kommissionäre, sie halten die Fahne hoch der Versteigerungen und doch glaube ich, wäre eine offene Versteigerung  für Alle – Kommissionäre wie Privatleute – die Lösung für die mangelnde Attraktivität der Versteigerungen. Stellt Euch vor, man könnte einfach die Hand heben und mitbieten… !

Ich jedenfalls werde mich stark machen dafür machen im Vorstand des VDP und ich glaube ich weiß schon, welches geheime „Schätzlein“ in unserem Weinkeller wir 2015 zur Versteigerung bringen werden…

Ach ja, und unsere Weine wurden übrigens gestern auch alle verkauft und das bei einem gesteigerten Preis von 40,- bis 72,– Euro für die halbe Flasche wohlgemerkt!

Der Count-Down läuft

19. September 2014 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

Ernte1  Nur noch wenige Tage und dann wird die Presse, die bereits aus der Ecke geholt wurde wieder im vollen Einsatz sein.

Die Erntehelfer aus Polen sind bereits angereist. Wir sind sehr gespannt, wie viele unserer Freunde und Bekannte, die sich seit Monaten zur Lese angekündigt haben, auch tatsächlich kommen werden….

Ein neues Zuhause für den Rotwein

19. September 2014 | von Eva in Weingut - (0 Comments)

Ganz neu ist das Zuhause zwar nicht, aber zumindest neu gestrichen wird der Barriquekeller.

Und die vom Grundwasser nassen Wände werden mit roten Platten abgedeckt. So kann die Feuchtigkeit zirkulieren und die Wände schauen trotzdem pikobello aus.

Barriquekeller

Na klar, man kann es schmecken, aber süß ist nicht gleich süß und wie hoch genau ist die Säure? Um das herauszufinden gibt es natürlich technische Hilfsmittel, aber das ist nicht alles. Letztlich zählt die Erfahrung des Winzers und sein Geschmackssinn und manchmal auch seine Hellseherischen Fähigkeiten.

Um möglichst wenig dem Zufall zu überlassen, habe ich mich gestern zu einem Seminar angemeldet. Es ging dabei um BSA . Nein, nicht um den Biologischen Säure-Abbau, sondern um die „Berry Sensory Analysis“- Das Seminar war nämlich in Englischer Sprache und es ging um eine systematische Methode anhand der eigenen sensorischen Fähigkeiten zu anlaysieren, wie weit der Reifegrad der Trauben fortgeschritten ist, und wie lange es wohl noch braucht, bis die optimale Reife erreicht ist. Wobei sich das optimal sehr stark danach richtet, welchen Wein man aus dem Lesegut letztlich herstellen will.

Also haben wir zunächst einiges über die Theorie des Reifeprozesses der Traube erfahren und alsdann jede Menge trauben sensorisch analysiert. Und das ist ganz ähnlich einer professionellen Weinverkostung:

Wie sieht die Traube aus und wie fühlen sich die Beeren an?
Wie gut löst sich die Haut vom Fruchtfleisch, wie ist die Konsistenz des Fruchtfleisch und wie schmeckt das Fruchtfleisch?
Wie gut läßt sich die Beerenhaut mit den Zähnen zerkleinern und wie schmeckt sie?
Wie sehen die Traubenkerne aus, wie hart sind sie und wie schmecken sie?

Alles hochinteressant und eigentlich auch ganz logisch. Auf jeden Fall werde ich ab jetzt wohl nie wieder einfach so eine Traube essen, sondern sehr gut darauf achten, was ich dabei empfinde.
Und im Beobachten werde ich lernen das Gute vom weniger Guten zu unterscheiden. So, wie es mit den meisten Lebensmitteln und natürlich auch dem Wein geht…

Geburtstagsüberraschung

21. August 2014 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

Seit November 2013 wartete Urbans Klavier in der Kartonagen-Halle auf den Umzug in unser neues Zuhause. Wir hätten nicht gedacht, dass es so „einfach“ ist, ein Klavier durch unser enges Treppenhaus zu transportieren. Pünktlich zum Geburtstag habe ich das Klavier-Transport-Unternehmen bestellt. Urban war gerade unterwegs um eine Unterkunft für unsere polnischen Erntehelfer zu suchen. Das passte wunderbar. Am Abend bei gutem Essen und Kerzenschein durfte Urban das Klavier dann „einweihen“. Zugegeben, etwas Übung braucht es schon noch, bis die Boogie-Klänge die er so liebt auch für die „Öffentlichkeit“ präsentabel sind 🙂 ….

Wiesbadener Weinwoche

21. August 2014 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

Vom 8. bis 17. August, ganze 10 Tage, waren wir jeden Abend an unserem Weinstand auf der Wiesbadener Weinwoche aktiv. Dank unsere positiven mentalen Einstellung und Motivation haben wir diesen Marathon gut überstanden. Und es hat sogar Spaß gemacht. Gutgelaunte Menschen und viel Lob für unsere Weine. Am Ende wurden genauso viele Flaschen wie im vergangenen Jahr ausgeschenkt obwohl das Wetter sehr wechselhaft war und es an einigen Tagen in Strömen geregnet hat. Doch am Abend wurde es immer wieder recht passabel und die Wiesbadener strömten aufs Weinfest.

Witzig war auch unsere Brieftauben-Wettflug, der am ersten Samstag von der Rockland Bühne startete. Die Zuschauer durften raten, wann die erste Taube zu Hause in Hattenheim ankommen wird. Die 5 Gewinner, die am nächsten an der richtigen Zeit dran waren, erhielten eine Flasche Wein an unserem Weinstand.

Restaurant Alta Villa, Eltville am Rhein

Anfang Mai 2014 haben Johanna Klukowski und ihr Partner Emmanuele Fumarola das Restaurant „Alta Villa“ übernommen. Seit dem Besitzerwechsel ist dieses Restaurant mit seiner idyllischen Terrasse wieder ein Geheimtipp.
Tischreservierung unter Tel. 06 123-999 62 56 oder per E-Mail an altavilla@gmx.de