In den Weinbergen

5. Juli 2017 | von Eva in Allgemein | Weingut - (0 Comments)

Vor dem Entblättern

Was sich hinter den Blättern so alles versteckt… !

Wie in den letzten 3 Jahren auch, verrichten Urban und ich die anfallenden Handarbeiten in unserer besten Lage Wisselbrunnen selbst. So sind wir ganz nah dran und machen die notwendigen Erfahrungen aus erster Hand. Da allein die Verwaltung eines 20 Hektar Betriebes weit mehr als ein 8 Stunden Job für den Winzer ist, versteht es sich von selbst, dass wir die Weinbergsarbeit am frühen Morgen, am Abend oder am Wochenende machen.

Heute Morgen ging es mal wieder in den Wisselbrunnen um die Ostseite der Rebzeilen so zu entblättern, dass die Trauben frei in der Sonne hängen. Dies ist nicht nur der Reifeentwicklung förderlich, sondern lässt die Trauben nach einem Regen schneller wieder trocknen, so dass die Fäulnisgefahr sinkt. Doch von Fäulnis kann in diesem Stadium keine Rede sein. Die einzelnen Trauben sind etwa erbsengroß und sehr fest.

Die Frostnächte im April haben einigen Trieben den Garaus gemacht und vermutlich hat sich auch der Rhombenspanner, ein gefräßiger Wurm, der die jungen Triebe abfrist, in unseren Weinbergen herumgetrieben. So werden wir auch in diesem Jahr keine Höchsterträge einfahren, aber alles in allem stehen die Weinberge gut da und dank 20 mm Regen in der letzten Woche herrscht auch kein akuter Trockenstress.

Also harren wir der Dinge, sprich dem Wetter, das da noch kommt und schauen vertrauensvoll in die Zukunft mit einer momentanen Prognose des Lesebeginns um den 25. September… Mal sehen, ob es bei dieser Prognose bleibt… 🙂

 

Weinprobe auf Rädern

4. Juli 2017 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)
Weinprobe im Garten

Weinprobe unter freiem Himmel

Nach einer Weinprobe mit dem Auto nach Hause fahren? Das muss nicht sein.

Organisieren Sie eine Probe bei sich zu Hause. Sie laden Freunde, Familie oder Geschäftspartner ein, und wir bringen den Wein, die Gläser und auf Wunsch auch einen Imbiss aus unserer Weingutsküche.

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns, eine individuelle Veranstaltung mit Ihnen zu vereinbaren. Selbstverständlich jederzeit auch gerne direkt bei uns im Weingut.

Alles begann mit dem Traum vom eigenen Weingut. 2013 ist er Wirklichkeit geworden und wir stecken nun mittendrin. Urban Kaufmann war bis 2013 noch in der Schweiz als Leiter einer der erfolgreichsten Appenzeller-Käsereien aktiv. Und ich, Eva Raps, war noch Geschäftsführerin beim VDP in Mainz. Was wir jetzt erleben, ist etwas vollkommen anderes. Eine gewaltige Herausforderung, herrliche Natur und viele neue Erfahrungen. Schritt für Schritt setzen wir nun um, was wir uns vorgenommen haben. Hier auf dieser Seite stellen wir alle wesentlichen Informationen über unser Weingut zur Verfügung. Und etwas weiter unten, können Sie die regelmäßigen Beiträge unseres Blogs – eine Art Online-Tagebuch – nachlesen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns auch mal in unserem Weingut besuchen. Wir sind gerne für Sie da!

URBAN KAUFMANN UND EVA RAPS

Wir sind beide sogenannte Quereinsteiger und haben viele Ideen und Pläne. Jedoch möchten wir zunächst den Rhythmus eines ganzen Jahres im Weingut erleben und Erfahrungen sammeln, bevor wir mit den Veränderungen beginnen und das Weingut nach unsere Vorstellungen verändern.
(Urban Kaufmann im Frühjahr 2014)

Und genau so haben wir es dann auch gemacht. Ende 2014 fingen wir an, uns Gedanken über die Einführung einer neuen Etikettengestaltung zu machen, die wir im Herbst 2015 erstmals vorstellten. Parallel dazu begannen wir mit den Plänen für den Umbau und eröffneten im Sommer 2016 „Kaufmanns Weinladen“ – unsere Vinothek. Nachdem der 3. Jahrgang, den Urban Kaufmann als Kellermeister selbst verantwortet, unter dem Kaufmann Label vermarktet wird, war es an der Zeit, dass wir nun auch das Weingut umbenennen.

Die Marke Hans Lang werden wir auch weiterhin für unsere weißen Burgunderweine im Einstiegssegment, für Projektweine oder im Export nutzen. Denn schließlich gibt es keinen Grund auf diese renommierte und bestens eingeführte Marke unseres Vorgängers gänzlich zu verzichten.

Die beiden „Jung“-Winzer haben sozusagen die Front des etwas in die Jahre gekommenen Weinguts Hans Lang geöffnet, mit strahlenden Intensität und angenehmer alpenländisch-germanischer Ordnung versehen. Nicht nur der erhellende Lichteinfluss, sondern auch die klare Weinlinie von Urban Kaufmann und Eva Raps überzeugt mit frischer Frucht und lebhafter Strahlkraft. (Christina Fischer DipWSET | WA )

Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich die Kollektion von Kaufmann. Es ist faszinierend zu sehen, welch großartige Weine hier nach der Übernahme des Weinguts Hans Lang nach so kurzer Zeit erzeugt werden. Klare, präzise Weine, die ihre Rheingauer Herkunft klar zur Geltung bringen. Glasklare Rieslinge (schon der Gutswein gehört in die Kategorie „must buy“). Aber die Überraschung für mich waren jedoch die Pinot Noirs. Ich kann sie nur empfehlen. (Peter Jakob DipWSET | WA)

Was der Appenzeller Urban Kaufmann und seine Lebenspartnerin Eva Raps seit der Übernahme des Hattenheimer Weinguts Hans Lang in 2014 geleistet haben, ist – besonders in Anbetracht der kurzen Zeitdauer – schon sehr beeindruckend….In einer spürbar höheren Liga spielen die Weine, die unter dem erstmals 2014 eingeführten neuen «Kaufmann» Etikett abgefüllt und verkauft werden…. Ein absoluter Hammer ist bereits der 2015er Gutsriesling trocken… Er strahlt förmlich aus dem Glas und je tiefer man rein riecht, desto mehr zieht er einen in seinen Bann… (Peter Kuhn, Schweizer Weinhändler) 

DORISA WINKENBACH  wird unser Himmelfahrts Wochenende (25.5. – 28.5. Präsentation und Verkauf des neuen Jahrgangs) mit Ihren Ideen und Ihrem Tun bereichern.

Hier geht es zum Programm des Wochenendes vom 25. – 18. Mai 2017

Und wer ist Dorisa Winkenbach?

Auf ihrem ersten Kinderfoto steht Dorisa Winkenbach im Kräuterbeet der elterlichen Gärtnerei in Wiesbaden. Seit fünfundzwanzig Jahren teilt sie nun ihre Begeisterung und ihr Wissen über Wildpflanzen mit interessierten Menschen. Alle lassen sich rasch anstecken, von ihrer Kreativität und ihrer Begeisterung und Liebe zu Mensch und Natur.

Als ganzheitliche Gesundheitsberaterin, Naturaromaköchin, Wildkräuterexpertin, Mutter von drei Kindern und dreifache Großmutter hat sie vielfältige Erfahrungen gesammelt, die in Ihre Arbeit einfließen. Botanische, pädagogische und ernährungswissenschaftliche Ausbildungen geben ihrer Tätigkeit eine solide, breit gefächerte Basis.

Genaues Hinschauen und achtsames Umgehen ist ihr wichtig. Mit meditativen Elementen wird das auch bei Wildkräuterexkursionen erreicht.
Wildkräuterexkursionen mit Dorisa Winkenbach tragen somit nicht nur zur Kenntnisgewinnung über Wildpflanzen bei, sondern dienen vor allem auch der prsönlichen Seelenpflege und dem geistigen Wachstum.

www.winkenbach.net

Platterstrasse 84, 65193 Wiesbaden, Telefon 0049+611-1747270, mobil 0049+174 41 63 123

Dieses Jahr hatten wir uns das erste Mal so richtig bei den Schlemmerwochen beteiligt. Und wir werden auch im nächsten Jahr dabei sein. Unsere Öffnungszeiten bereits ab 12.00 Uhr (ab Zmittag gibt’s Zvieri) und die Original Schweizer Gerichte kamen super an und wenn sich das erst einmal herumgesprochen hat, werden wir sicher auch tagsüber noch besser frequentiert.

Highlight dieser 10 Tage war das Schlemmerwochen Menü das wir gleich drei Mal hintereinander serviert haben. Wieder einmal hat sich bewiesen, dass es fast nichts schöneres gibt, als an einem großen Tisch zu sitzen und gemeinsam besten Wein und Speisen zu genießen…

Die Schweizer Küchengeheimnisse